Der Schuh

Der Klettersport wird immer populärer und das Angebot an entsprechendem Schuhwerk größer und größer. Wer ein kompetentes Fachgeschäft in der Nähe hat, wird bald fündig- auf dem schmalen Grat zwischen zu wenig Vorspannung und zuviel Schmerz :).

Ob die Kaufentscheidung die richtige war zeigt sich erst, wenn Kletterer und Schuhe sich aneinander gewöhnt und einige anspruchsvolle Routen gemeinsam überstanden haben. Doch das Können des Sportlers wächst auf Kosten des Schuhs, die ehemals präzise Kante ist rund und an der Spitze schimmert das Leder durch...

Im Gegensatz zu den heutigen, meist industriell gefertigten Sportschuhen, stecken in diesen Schlappen bis zu 40 verschiedene, in Handarbeit zusammengefügte Teile. Die Nähte, durch die die einzelnen Lederstücke zusammengehalten werden, sind unter den Gummierungen verborgen. Damit der Schuh seine charakteristische Form erhält, laufen an der Spitze 3 Nähte zusammen.

Ist nun das Randgummi von außen abgerieben, sind die Nähte schnell in Gefahr. Bei offenen Nähten werden die Schuhe von uns wieder vernäht, um wieder eine optimale Form zu erhalten.

Kleine Löcher von bis zu 5mm Breite sind meist unproblematisch, da die neue Verklebung den Druck der Zehen gut auffängt; bei größeren Löchern verarbeiten wir den Rand so, dass alle Kräfte wieder gut aufgenommen werden.

Spätestens, wenn die Naht gut sichtbar ist, sollte auf ein Ersatzpaar Schuhe zurückgegriffen werden! Auch sehr stark abgetragene Schuhe die an der Innenseite sehr abgerundet sind bekommen durch einen extra Aufbau wieder eine scharfe Kante.